banner
Heim / Blog / Alles, was Sie über orale Chlamydien wissen müssen
Blog

Alles, was Sie über orale Chlamydien wissen müssen

Aug 31, 2023Aug 31, 2023

Wenn Sie sexuell aktiv sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Google ist oft unsere erste Anlaufstelle, wenn wir mitten in einer STI-Panik stecken, aber im Zeitalter der Fehlinformationen über Sex im Internet ist das mit einem Risiko verbunden. Genaue und verlässliche Informationen über sexuelle Gesundheit im Internet zu erhalten, kann ein völliges Minenfeld sein.

Wir sprechen viel darüber, wie wichtig es ist, sexuell übertragbare Krankheiten zu verstehen, wie sie auftreten, und sie mit Sexualpartnern zu besprechen, damit wir fundierte Entscheidungen hinsichtlich unserer sexuellen und reproduktiven Gesundheit treffen können. Die häufigste sexuell übertragbare Infektion ist Chlamydien. Das Center for Disease Control (CDC) erklärt sie zur am häufigsten gemeldeten sexuell übertragbaren Infektion. Darin heißt es, dass es im Jahr 2018 vier Millionen Chlamydien-Infektionen gab, und Schätzungen zufolge hat jede zwanzigste sexuell aktive junge Frau im Alter von 14 bis 24 Jahren Chlamydien.

Normalerweise entwickeln sich Chlamydieninfektionen in der Vagina oder im Anus nach dem Geschlechtsverkehr, wenn kein Schutz angewendet wurde. Aber wussten Sie, dass Sie Chlamydien auch in Ihrem Hals bekommen können?

Lust auf mehr Sex- und Dating-Geschichten in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für den neuen wöchentlichen After Dark-Newsletter von Mashable an.

Viele Menschen machen den Fehler zu glauben, Oralsex sei völlig sexuell übertragbar. Leider sind Sie nicht vor lästigen Infektionen geschützt, wenn Sie Oralsex hatten, ohne Schutzbarrieren wie einen Kofferdam zu tragen. Sie könnten sich mit oraler Chlamydieninfektion infizieren.

Laut Rebecca Pickerill, Leiterin der klinischen Praxisentwicklung bei Brook, einem NHS-Dienstleister für sexuelle Gesundheitsdienste, handelt es sich bei Schlamydien um eine bakterielle Infektion, die im Allgemeinen durch Vaginal-, Anal- und Oralsex übertragen werden kann. Dies bedeutet, dass Chlamydien, obwohl sie meist als vaginale oder anale Infektion angesehen werden, auch im und um den Mund herum auftreten können.

„Chlamydien sind asymptomatisch (das heißt, sie haben keine Symptome, was es unmöglich machen kann, sie ohne einen STI-Test zu erkennen) und werden mit oralen Antibiotika behandelt“, sagt sie zu Mashable.

Dr. Rebecca Mawson, ansässige STI-Expertin bei der Plattform zur Überprüfung von Verhütungsmitteln The Lowdown, sagt, dass die häufigste Infektionsstelle die Genitalien sind und durch penetrativen Sex verursacht werden. In seltenen Fällen kann es auch andere Teile des Körpers betreffen, etwa das Rektum, den Rachen und die Bindehaut im Auge. Orale Chlamydien sind wahrscheinlich nicht ganz die richtige Terminologie (obwohl sie häufig verwendet werden), da es sich tatsächlich um die Rückseite des Körpers handelt Mund und Rachen, der betroffen ist.“

„Wir wissen nicht wirklich, wie häufig Frauen Chlamydien im Rachen haben, da die meisten Kliniken keine routinemäßigen Untersuchungen darauf durchführen. Wir neigen dazu, die Vagina selbst auf Chlamydien zu untersuchen, aber nicht an allen Stellen wie dem Rektum und dem Rachen“, erklärt sie.

Pickerill erklärt jedoch, dass, wenn eine Person wegen vaginaler Chlamydien behandelt wird und ein positiver Test vorliegt, die Behandlung auch orale Chlamydien abdecken würde. „Die verabreichten Antibiotika würden alle Infektionsherde behandeln, einschließlich oraler, analer und vaginaler Chlamydien. In der Praxis führen wir aufgrund der Testvalidität keine routinemäßigen Tests auf orale Chlamydien durch, aber Tests sind eine klinische Entscheidung und würden auf einer individuellen Fallbewertung basieren.“ " Sie erklärt.

Chlamydien-Infektionen im Hals werden durch Oralsex übertragen, ohne dass Kondome oder Mundschutz verwendet werden, um eine Ausbreitung der Infektion von den Genitalien auf den Hals zu verhindern. Wenn eine Person mit Chlamydien ohne diese Barrieren ungeschützten Oralsex mit einer anderen Person hat, könnte sie sich mit der Infektion infizieren.

Mawson weist darauf hin, dass Chlamydien-Infektionen, unabhängig davon, welcher Körperteil infiziert ist, oft symptomlos verlaufen. Mawson sagt: „Wenn jemand Chlamydien im Hals hätte, die tatsächlich Symptome zeigen würden, wären diese wahrscheinlich einer normalen Halsentzündung wie Schmerzen beim Schlucken und leichtem Fieber sehr ähnlich.“ Dies ist jedoch selten. Meistens verläuft Chlamydien asymptomatisch.

Ein weit verbreiteter Mythos über sexuell übertragbare Krankheiten ist, dass man sie nur einmal bekommen kann. Das ist unwahr. Sie können sich wiederholt mit Chlamydien infizieren, insbesondere wenn Sie häufig ungeschützten Geschlechtsverkehr ohne Barriereschutz haben und sich nicht regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen, was zu Komplikationen führen kann.

„Wenn Sie eine Infektion haben, ist es wirklich wichtig sicherzustellen, dass alle aktuellen Sexualpartner behandelt werden, damit es nicht zu erneuten Infektionen kommt“, erklärt Mawson.

Wenn Sie sich Sorgen über orale Chlamydien machen, wenden Sie sich am besten an Ihre örtliche Sexualklinik. Sie sind mit der Behandlung von Infektionen aller Art vertraut und können über Ihre Bedenken sprechen. Oftmals können Sie einen Mundabstrich machen, um festzustellen, ob Sie eine Infektion haben, den Sie selbst durchführen können. Es gibt auch Online-Dienste, die meisten bieten jedoch nur ein Genital-Screening an, da orale Screenings nicht zu den Standard-Routineuntersuchungen gehören.

Wie Pickerill erklärt, geht das normale Screening im Vereinigten Königreich leider davon aus, dass jeder, der Oralsex hat, auch Penetrationssex hatte, sodass individuelle Oraltests nicht üblich sind. Wenn Sie also nur Oralsex haben, ist es wichtig, dass Sie sich in Ihrer örtlichen Klinik untersuchen lassen. Möglicherweise müssen Sie dies jedoch zuerst mit einem Arzt oder einer Krankenschwester besprechen, da Sie die üblichen Kriterien nicht erfüllen.

„Das ist bei Männern, die Sex mit Männern haben, anders“, fügt Mawson hinzu. „Wenn sie Oralsex haben, wird ihnen routinemäßig ein Rachenabstrich gegen Chlamydien und Gonorrhoe angeboten, da die Rate dort höher ist.“

Um Fälle von oraler Chlamydieninfektion zu verhindern, ist es wichtig, immer einen STI-Test durchführen zu lassen, wenn Sie eine neue Beziehung beginnen oder Sex mit einem neuen Sexualpartner haben. Tatsächlich ist es am besten, wenn Sie beide gleichzeitig etwas erledigen können.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie einen STI-Test durchführen lassen, wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, insbesondere wenn es unerwartet vorkommt (z. B. wenn Kondome brechen/reißen oder die Einnahme einer Verhütungspille vergessen wird). Mawson sagt, wie lange man nach ungeschütztem Sex auf einen Test warten sollte, hängt davon ab, worauf man untersucht. „Nach ungeschütztem Sex warten Sie zwei Wochen auf Chlamydien und Gonorrhoe, vier Wochen auf Syphilis und HIV (unter bestimmten Umständen ist auch ein Test nach drei Monaten erforderlich)“, sagt sie.

Mawson erklärt, dass diese Tests diskret durchgeführt werden können, indem man sie online bestellt und per Post verschickt. „Wenn Ihr Partner Chlamydien-negativ ist und keine anderen Sexualpartner hat, bekommen Sie keine oralen Chlamydien. Wenn Sie keinen festen Partner haben und sich schützen möchten, verwenden Sie bei männlichen Partnern ein Kondom und bei weiblichen Partnern Oral Dams.“ Partner“, rät sie.

Es ist bedauerlich, dass die meisten Sexkliniken im Rahmen der Routineuntersuchungen keine Tests auf orale Infektionen durchführen, was zeigt, wie sehr sich die Gesellschaft (und Mediziner) auf Penetration als einzige „echte“ Art von Sex konzentrieren. Eine orale Chlamydieninfektion ist jedoch durchaus möglich, und obwohl sie nicht Teil des typischen STI-Tests ist, sollten Sie sich dadurch nicht davon abhalten lassen, nach ungeschütztem Oralsex ärztlichen Rat einzuholen – insbesondere, wenn ein Sexualpartner Ihnen mitteilt, dass er positiv getestet wurde. Besuchen Sie eine Klinik für sexuelle Gesundheit, wenn Sie Bedenken haben, und seien Sie offen gegenüber Ärzten. Wenn Sie Anlass zur Sorge haben, kann Ihnen jeder gute Facharzt einen Mundabstrich durchführen.

ThemenSex & Beziehungen

Lust auf mehr Sex- und Dating-Geschichten in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für den neuen wöchentlichen After Dark-Newsletter von Mashable an.